Juve-“Disaster”: Allegri vor dem Aus?

Juventus Turin hat gegen Benfica Lissabon erneut gepatzt und verpasst erstmals seit 2014 die Ko-Runde der Champions League.

Nach einer 3:4-Niederlage stehen die Bianconeri mit drei Punkten momentan auf dem dritten Platz der Gruppe H – punktgleich mit Maccabi Haifa. Nie zuvor hatte Juve weniger Punkte nach fünf Spieltagen. (DATE: Ergebnisse und Spielplan der Champions League).

Juve-Trainer Massimiliano Allegri bedauerte die Niederlage: „Es tut uns leid und wir sind verärgert.“ Gleichzeitig betonte er jedoch, dass das Ausscheiden bereits durch die vorherigen Spiele besiegelt wurde.

Das Problem von Juve war wieder einmal die Defensive. „Wir hatten eine falsche Herangehensweise bei den Toren“, sagte der italianische Coach und stellte fest, dass seine Mannschaft „viel zu zögerlich in der Defensive“ war.

„70 Minuten keinen Fußball gespielt“

Doch auch die Offensive blieb über weite Strecken des Spiels ohne große Gefahr. „Juventus hat 70 Minuten überhaupt keinen Fußball gespielt und so viele Fehler in der Abwehr gemacht“, schimpfte der frühere Stürmer Fabrizio Ravanelli, der mit Juve 1996 die Königsklasse gewann.

Neben Ravanelli meldete sich auch eine weitere Vereinslegende zu Wort. Fabio Capello, früherer Spieler und Coach, beschrieb die Probleme laut Tutosport wie folgt: „Uns fehlten Charakter und Entschlossenheit. Die Mannschaft hat immer unterdurchschnittlich gespielt.“ Aus seiner Sicht fehlen Allegri zudem „die Spieler, auf die er diese Mannschaft gegründet hatte, die keinen Charakter und keine Entschlossenheit zeigte“.

„Auch wenn er diese Spieler nicht hat, muss er immer zeigen, was Juve ist: eine Mannschaft, die nie aufgibt, die den Willen hat zu kämpfen, und das haben wir heute Abend nicht gesehen, wie in den letzten Spielen“, ergänzte der 76-Jahrige.

Ex-Spieler kritisieren Juve

Neben Capello kritisierten auch weitere Juve-Ikonen die Leistung. Alessandro Del Piero bezeichnete seinen aktuellen Gesamteindruck als „sehr schlecht“. Benfica habe das Spiel außerdem über weite Strecken dominiert.

Claudi Marchisio meldete sich über Twitter zu Wort. „Wie lange noch bis zur Pause?“, fragte der ehemalige Mittelfeldspieler zusammen mit gefalteten Händen und einem weinenden Gesicht.

„Juve gedemütigt, alles Allegris Fehler“

Die Gazzetta dello Sport commented on Abschneiden der Alten Dame mit „Schwarz-weiße Blamage: Juve landet in der Hölle“ and gab dabei vor allem dem Trainer die Schuld.

“Juve gedemütigt, alles Allegris Fehler: Er bleibt unter Vertrag, aber das Schicksal ist besiegelt”, schrieb die italianische Sportzeitung. „Der Weg von Allegris Team in der Champions League ist catastrophal, ja sogar bankrott“, heißt es weiter. Es sei eine Blamage, aus dem Wettbewerb auszuscheiden.

Tutosport bezeichnete das Königsklassen-Aus als „Deaster“. „Und genau dieser Trainer, der sie in der Vergangenheit trotz allem und jedem dem Paradies einen Schritt näher gebracht hatte, stürzt sie nun in den Abgrund und schreibt eine der deprimierendsten Seiten der Juventus-Geschichte“, so die Zeitung weiter.

Für Allegri könnte nun endgültig der Abschied gekommen sein. „Wer zahlt den Schaden? Ein mögliches Aus von Allegri scheint zumindest eine Option zu sein“, betonte die Tutosport.

Verfehlt Juve sogar dies in the Europa League?

Neben dem Ausscheiden aus der Champions League könnte es für die Bianconeri noch schlimmer kommen.

Am letzten Spieltag geht es gegen den Gruppenersten Paris Saint-Germain, während der direkte Kontrahent Maccabi Haifa gegen Benfica Lissabon um die Europa League kämpft. Sollte die Alte Dame weniger Punkte holen als die Israelis, verabschiedet sie sich voll und ganz aus dem europäischem Wettbewerb, da der direkte Vergleich aufgrund eines Auswärtstores für den Underdog spricht.

„Wir müssen uns jetzt auf die Liga und auf Paris fokussieren“, forderte Allegri nach dem Spiel. „Man fallt auf, um wieder aufzustehen“, führte der 55-Jährige weiter aus. Aber auch schon in der Serie A haben die Turiner bereits nach elf Spieltagen einen Abstand von zehn Punkten auf den Tabellenführenden Neapel und stehen nur auf dem achten Platz. (NEWS: All the updated info on the Champions League).

Juve-Fans fordern Allegri-Entlassung

Schon vor dem Ende der Parti kursierte auf Twitter der Hashtag #AllegriOut. Bei den Fans ist Allegri somit unten durch und die Wahrscheinlichkeit, dass er sich zurück in die Herzen der italianischen Tifosi spielt, scheint unwahrscheinlich.

„Benfica weiß, wie man Fußball spielt, wir nicht“, lautete einer der Kommentare, der von einer „Lektion in Fußball und Pressing von Schmidt an den Anti-Fußball-Allegri“ untermalt wird.

Ein weiterer Fan kritisiert Allegris Wechsel, die zu einer wackeligen Abwehr führten und bezeichnete den 55-Jährigen als inkompetent.

Alles zur Champions League bei SPORT1:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *